„Einfach fitter“ für Vielbeschäftige, Teil 1

Heute wird es einmal etwas persönlicher, denn ich bin an einem Punkt angekommen, an dem ich den aufgekommenen Bewegungsmangel bei mir nicht mehr länger dulden möchte.

Die letzten Wochen habe ich sehr viel gearbeitet und war sehr produktiv, habe gleichzeitig verschiedene Projekte gut vorangebracht, dabei aber auf einiges verzichtet (z. B. ausreichend Schlaf, Freizeit, Privatleben).

Solche arbeitsreichen "Produktivitätswochen" mache ich intervallmäßig mehrmals im Jahr, um aufgestaute Dinge zu erledigen und mich meinen Zielen schneller anzunähern.

Da ich, bezogen auf die Gesundheit, ausreichend Schlaf als Priorität noch vor die Ernährung stelle, welche wiederum an zweiter Stelle vor dem Training steht, war ich durch das sehr frühe Aufstehen und späte Einschlafen häufig zu müde als dass ich meinen Körper durch ein anstrengendes Kraft- oder Intervalltraining noch zusätzlich schwächen wollte.

Deshalb habe ich mich auf die Ernährung und Entspannungstechniken konzentriert, und körperlich nur ein absolutes Minimalprogramm durchgeführt, um die Fitness einigermaßen zu erhalten (Beweglichkeitsübungen und ca. 1x/Woche ein mittleres Kraft- und Ausdauertraining).

Ich weiß, dass das auf Dauer nicht gesund ist, aber da es nur über einen kurzen Zeitraum ging, war das in Ordnung für mich.

Nun ist aber die Zeit gekommen, wo ich nicht mehr länger anderen erzählen möchte, wie wichtig ein regelmäßiges Training für die Gesundheit, das Wohlbefinden, die Leistungsfähigkeit und die Figur ist, wenn ich dabei selbst nur den ganzen Tag sitze.

Deshalb habe ich jetzt wieder damit angefangen, täglich eine gezielte Bewegungseinheit in meinen Alltag zu integrieren und bin dabei zu meinen Wurzeln zurückgekehrt, denn seit 15 Jahren beschäftige ich mich mit Programmen für Vielbeschäftigte, die bei geringem Zeit- und Materialaufwand sehr gute Ergebnisse für die Gesundheit, die Fitness, das Wohlbefinden und die Figur bewirken können.

Daher auch der Titel dieses Blogs: Einfach fitter.

Um deutlich gesünder, fitter, beweglicher und schlanker zu werden genügen täglich 15 bis 30 Minuten an Bewegung/Training, wenn man sie inhaltlich gut gestaltet. Einsteiger benötigen sicher in den ersten Wochen oder Monaten mehr Zeit und ein größerer Zeitaufwand würde bestimmt bessere und schnellere Ergebnisse liefern.

Doch wenn man einfach nur gesund und fit älter werden und den sitzenden Alltag zumindest etwas ausgleichen möchte, dann kann man mit 15 bis 30 Minuten schon viel mehr erreichen als es sich die meisten vorstellen können.

Prinzipiell stehen alle Informationen in den Archiven dieses Blogs, doch die Gespräche mit dutzenden von Menschen in den letzten Wochen haben mir verdeutlicht, dass es für viele schwierig ist, die Inhalte umzusetzen oder sich konkrete Programme daraus zu erstellen.

Aus diesem Grund bin ich auf die Idee gekommen, meine aktuellen Trainingseinheiten zu filmen.

So schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe: Ich muss bei der Stange bleiben und meine Leser/Zuschauer bekommen Anregungen und Ideen, wie effektive Kurzprogramme aussehen können und wie abwechslungsreich das sein kann, wenn man möchte.

Da ich derzeit immernoch sehr viel arbeite, verzichte ich auf Schnickschnack wie Ansteckmikro, Beleuchtung oder nette Hintergründe.

Die Videos sind also mitten aus dem Leben eines vielbeschäftigten Menschen, der an den meisten Wochenenden ebenfalls beruflich unterwegs ist.

Natürlich lassen sich alle Übungen von einem erfahrenen Trainer auf die individuelle Leistungsfähigkeit jeder Person modifizieren, aber darauf gehe ich hier nicht ein.

Sehen Sie es einfach als Motivation oder Anregung.

Hier ist meine erste Trainingseinheit:

Kurzes Aufwärmen, dann

  1. Klimmzug: 30 s hochziehen, 30 s halten, 30 s absenken
  2. Pistol (mit festhalten): 30 s hochdrücken., 30 s mittig halten, 30 s absenken
  3. Liegestütz: 30 s absenken, 30 s halten, 30 s anheben

 

Schreiben Sie mir gerne mittels der Kommentarfunktion, wie es Ihnen gefällt.

Wenn es gut ankommt, dann veröffentliche ich gerne weitere Videos in dieser Form, wenn nicht, dann nicht und ich hätte wieder etwas Zeit gespart, aber das soll Ihre Entscheidung nicht beeinflussen, denn ich liebe das, was ich tue.

 

 

Übrigens habe ich auch einfachere 15-Minuten-Programme zum Mitmachen auf meiner DVD "Fit für`s Laufen", siehe hier.

 

10 Kommentare

  1. Veröffentlich von Renate Podesser am 5. November 2015 um 14:31

    Oh ja, das Problem kenne ich nur zu gut. Als Jugendtrainerin überlege ich mir jede freie Minute, wie ich meine Schützlinge am besten betreuen kann und dann bleibt am Ende des Tages die Erkenntnis, dass es sich schon wieder einmal für mich nicht ausgegangen ist. Ich bin dankbar für jeden Input und überhaupt ein großer Fan Ihres Blogs und Ihrer Produkte, die ich schon fast alle mein eigen nennen darf, lieber Dr. Till Sukopp.

  2. Veröffentlich von Udo Büschken am 5. November 2015 um 14:39

    Hallo Till,
    Das ist neu für mich und hochinteressant. Ich bin jetzt schon gespannt, was Du morgen machst. Ich werde das alles ausprobieren. Für mich wäre es z.B. sehr interessant auf Reisen.
    Also gerne mehr.
    Beste Grüße
    Udo

  3. Veröffentlich von Susa am 5. November 2015 um 14:43

    Coole Sache, aber für mich unmöglich zu schaffen. Es motiviert aber, selbst aktiv zu werden. Danke.

  4. Veröffentlich von Barbara am 5. November 2015 um 15:38

    definitiv WEITERMACHEN! hab zwar gerade ein Programm ;-), aber es kommen ja immer mal „zeitarme Zeiten“

  5. Veröffentlich von Torsten Neumann am 5. November 2015 um 18:52

    Hallo Herr Sukopp,
    super Idee und hoffentlich weitere Videos und Ideen. Ich trainiere ähnlich, auch weil wenig Zeit ist und gerade exentrisch zur arbeiten ist unwahrscheinlich anspruchsvoll. Aber danach doch ein unwahrscheilich „geiles“ Gefühl was für sich getan und den Schweinehund überwunden zu haben.Ich schnapp mir jetzt zwei unterschiedliche Kettleballs mit Wechsel auf Zeit im Farmers Walk.
    Bis dahin …

  6. Veröffentlich von Frederik am 5. November 2015 um 19:52

    sehr inspirierend,
    bitte mehr davon!

  7. Veröffentlich von Bodo am 5. November 2015 um 21:37

    Hallo Till, erstens ist es erleichternd, zu sehen, daß auch Profis wie Du kämpfen müssen und ins Zittern kommen. Und zweitens ist das eine gute Anregung. Ich bin zunehmend zum Läufer geworden, aber ich denke, diese kurzen Übungen kann man noch gut im Anschluß an eine Laufeinheit machen. Vielen Dank für das Video! Viele Grüße!

  8. Veröffentlich von Sebastian am 5. November 2015 um 23:04

    Tolle Idee! Ich mach mit;-) LG

  9. Veröffentlich von Mike Paschold am 6. November 2015 um 8:54

    Hallo Till, bin ein großer Fan von deinem Blog. Habe mir auch dein E-Book „Fitness mit dem eigenen Körpergewicht“ vor längerer Zeit zugelegt. Diese Buch finde ich sehr gut, danke an dieser Stelle.
    Dein Training mit uns zu teilen finde ich von dir eine super Sache. So kann ich mein eigenes Training mit Hilfe deiner Anregungen entsprechend weiterentwickeln. Vielen Dank dafür.

  10. Veröffentlich von Paul Kliks am 14. Dezember 2015 um 18:12

    Hi Till, mega, danke für diese Reihe.

    Ist es bei dem angewendeten Schema egal, ob bei den Übungen mit der konzentrischen oder exzentrischen Phase begonnen wird? Interessiert mich, weil du bei Klimmzug und Kniebeuge jeweils mit konzentrischer Bewegung startest und die Liegestütze mit dem Ablassen.

    Danke schon mal fürs Feedback,
    Paul 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar






CAPTCHA-Bild
Posted in

Praxisnahe Fitnesstipps

Bleiben Sie informiert, motiviert und unterhalten mit meinen neuesten Fitnesstipps, -tricks und -trends.

onl_training
fitness_seminar_live
buecherdvdonlshop

Aktuelle Termine

Termine in diesem Monat